Augen auf beim Brillenkauf

Augen auf beim Brillenkauf

Bei Kinderbrillen gibt es viel zu beachten: Passform, Größe, Gewicht und nicht zuletzt der Coolness-Faktor.
Augenoptiker Markus Juritsch und sein Team bieten im Geschäft in Villach individuelle Profi-Beratung und Brillen für Groß und Klein.

Kinder sind wunderbar anders: Immer auf der Jagd nach Abenteuern, ständig im Wachstum, freiheitsliebend und natürlich cool.

All diese Faktoren müssen auch beim Brillenkauf berücksichtigt werden, damit die Kids den vollen Durchblick haben.

BESTENS BERATEN

Gerade nach dem Schulanfang im Herbst wird bei Kindern vom Augenarzt oft eine Fehlsichtigkeit diagnostiziert.
Dann heißt es: Brille kaufen. Das kann sich mit der richtigen Beratung viel einfacher gestalten, als manche Eltern glauben. Entscheidend sind die Passform, das Material und die Größe der Brillen, um unangenehme Druckstellen zu vermeiden.
„Für das Anpassen nehmen wir uns ausreichend Zeit“, betont Markus Juritsch. „Denn für die Sehleistung ist es unerlässlich, dass das Kind problemlos in alle Richtungen blicken kann, ohne unter oder über den Rand hinausschielen zu müssen.“ Die Aussage „Das Kind wird schon hineinwachsen“ lässt man im Brillentyp-Geschäft nicht durchgehen. Denn: Bereits kleine Anpassungsfehler können einen Sehverlust von bis zu 40 Prozent zur Folge haben.

ERPROBT FÜR ABENTEUER

Kinderbrillen haben ein aufregendes Leben: Klettern, toben, spielen, raufen. Das Material muss daher bruchsicher, aber zugleich leicht sein, um den Komfort zu wahren. Sensible Kinderhaut ist oft auch anfällig für Allergien und Hautreizungen. „Bewährt haben sich Titan- und Kunststoff-Gestelle, aber auch Metallfassungen kommen zum Einsatz“, erklärt der Markus Juritsch. Brillen für Kinder dürfen außerdem weder drücken, zwicken oder ständig rutschen – eine optimale Passform ist ganz entscheidend. Eine ganz besondere Rolle spielen dabei nicht nur die Größe des Kopfes, sondern auch die Nasen der Kleinen. Der Nasenrücken ist flacher, die Nase noch nicht ausgeprägt. Ideal ist eine große Auflagefläche am Nasensteg. Bei Brillenfassungen für Kinder sind die Bügel oft so konstruiert, dass sie bis zum untersten Teil des Ohrläppchens reichen. Dies sichert den Halt optimal. 

ANGEBOTE UND AUSWAHL

Zusätzlich zur umfangreichen Beratung unterstützt das Team von Brillentyp mit einem budgetfreundlichen Angebot: Mit einer gültigen Verordnung vom Augenarzt braucht man im Geschäft in Villach nur die Fassung zu zahlen – die Entspiegelungsschicht und das dünnere Material bei Kunststoffgläsern schenkt der Brillentyp den Kindern kostenlos dazu. Die Auswahl im Geschäft ist vielfältig: Von speziellen Baby- bis trendigen Teenagerbrillen hat Markus Juritsch alles im Programm – auch Sonnen- und Schutzbrillen für die jüngsten Kunden stehen bereit. Ein Tipp am Rande: Bei Kindern ändert sich die Sehstärke oft schneller als bei Erwachsenen. „Die Stärke muss in  regelmäßigen Abständen beim Augenarzt nachjustiert werden“, empfiehlt der Augenoptiker.